Microsofts Software Downloadkontrolle

 

Keine Panik wenn Sie nach dem Herunterladen eine diese Meldungen bekommen, oder so ähnlich:
"...wird nicht häufig heruntergeladen und kann auf dem Computer Schaden anrichten."
"Der Computer wurde durch Windows geschützt"
"Das Programm kann auf dem Computer Schaden anrichten"

Wenn Sie nach dem Herunterladen der Chiron Setupdatei vom übereifrigen SmartSreen-Filter Warnung "...wird nicht häufig heruntergeladen und kann auf dem Computer Schaden anrichten." bekommen, oder so ähnlich, gehen Sie je nach Windows Version auf "Aktionen" oder "Ausführen" und dann auf "Mehr Optionen" oder "Weitere Optionen". Dann auf "Trotzdem ausführen".

Dieser Vorgang ist im Einzelnen abhängig von Windows Version und variiert auch noch zeitlich, ist sehr vielfältig, und folglich nicht konkret beschreibbar.

Dass diese Software nicht oft heruntergeladen wird, liegt hauptsächlich daran, dass es bei jedem Update entsprechend der Version einen neuen Dateinamen gibt, und dabei der Downloadzähler von vorne beginnt.

Immer, wenn sich nur ein Bit im Chiron Setup ändert, bekommt Chiron eine neue Versionsnummer und die Setupdatei einen neuen Namen mit Versionsnummer. Das ist Teil der Chiron Software Qualitätssicherung. In Bezug auf die Microsoft Downloadkontrolle stellt sich das allerdings als Nachteil heraus.

Microsoft erfindet immer wieder neue Schikanen um die Verwendung von Software, die nicht aus dem Microsoft App-Store stammt, zu erschweren.

Obwohl der Herausgeber der Chiron Software eine digitale Signatur hat, also als rechtmäßiger Herausgeber registriert ist, warnt Microsoft, dass diese Software Schaden anrichten könnte. Erst nach mehreren Downloads verschwindet diese Meldung. Es ist schon erstaunlich, dass Microsoft an der Anzahl Downloads erkennen kann, wie gefährlich etwas sein soll.

Der Herausgeber der Software hat eine digitale Signatur und die Datei ist Viren geprüft. Dann prüft die Virensoftware auf Ihrem Computer ja auch noch.

Daran ist wieder einmal erkenntlich, was Microsoft so an Daten sammelt, dass Microsoft sogar die Software Downloads speichert und kontrolliert.